01 SmartFM

Als Gewinner des Leitmarktwettbewerbes IKT.NRW beginnt das Konsortium im Juli 2016 das Projekt SmartFM gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Europäischen Union.

Die Ansätze der Industrie 4.0, insbesondere der SmartFactory, ermöglichen es Unternehmen ihre Produktion zunehmend zu digitalisieren und zu vernetzen. Auf diese Weise können sie den langjährigen Trends zu kürzeren Produktlebenszyklen und komplexeren Produkten mit flexiblen Produktionssystemen begegnen. Mit Hilfe des Ansatzes SmartFM werden Produktionssysteme reaktionsfähiger in Bezug auf Fehler und können Probleme somit schneller erkennen, analysieren und lösen.

Das Projekt SmartFM zielt dazu auf eine Integration eines Fehlermanagementansatzes in eine bestehende IT-Infrastruktur ab, um so einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Smart Factories zu leisten. Durch eine starke Vernetzung und eine intelligente Systemgestaltung können in einer Smart Factory Aufgaben der Produktion teils autonom durchgeführt werden.

02 Konsortium

Dies sind die Mitglieder des Konsortiums.

PRS Technologie GmbH

Metzgerstraße 10
52070 Aachen
www.prstg.de

Werkzeugmaschinenlabor WZL

Manfred-Weck Haus
Steinbachstraße 19
52074 Aachen
www.wzl.rwth-aachen.de

HEIM & HAUS Holding GmbH

Hochstraße 7-9
47169 Duisburg
www.heimhaus.de

OELLERS-IMMEX GmbH & Co. KG

Auf der Komm 1-3
52457 Aldenhoven
www.oellers-immex.de

i2solutions GmbH

Pfarrer-Gau-Str. 13
52223 Stolberg
www.i2solutions.de

03 Projekteinblick

Fehler­management­integration in die Smart Factory (SmartFM)

Das Ziel des 3-jährigen Projekts ist die Entwicklung eines Softwareprototyps zur Unterstützung eines innerbetrieblichen Fehlermanagements, das den Anforderungen der Industrie 4.0 gerecht wird. Der Prototyp zeichnet sich insbesondere durch einen hohen Vernetzungsgr ad mit anderen Systemen (z.B. ERP, MES, CAQ) und einer weitreichenden Automatisierung aus. So wird eine Integration des Fehlermanagements (FM) in die Smart Factory realisiert und die Industrie 4.0-Fähigkeit der Produktion erhöht.
Das Projekt SmartFM zielt dazu auf eine Integration eines Fehlermanagementansatzes in eine bestehende IT-Infrastruktur ab, um so einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Smart Factories zu leisten. Durch eine starke Vernetzung und eine intelligente Systemgestaltung können in einer Smart Factory Aufgaben der Produktion teils autonom durchgeführt werden.

04 Projektausblick

Zielstellung und Lösungsansatz

Das Ziel des Projektes ist das FM im Sinne der „Smart Factory“ zu integrieren und so als Enabler der Industrie 4.0 zu fungieren. Der vorliegende Projektantrag folgt der Hypothese, dass das bisher unzureichend integrierte FM durch eine entsprechende Softwareunterstützung Teil der „Smart Factory“ werden kann. Als Ergebnis soll ein Prototyp geschaffen werden, der die beschriebenen Innovationen realisiert und sich in der prototypischen Anwendung bewährt hat.

Eine solche Software (hier SmartFM) kann Informationen aus bereits bestehenden Systemen beziehen, indem es über Schnittstellen mit Ihnen kommuniziert. In dieser Software ist ein vollständiger Fehlerabstellprozess abgebildet, der die nachhaltige Fehlerabstellung unterstützt. Mit Hilfe einer agilen Fehlercodierung entfällt der Pflegeaufwand, da Produktdaten direkt aus bestehenden Systemen abgerufen und für die strukturierte Fehlererfassung aufbereitet werden. Diese Datenbasis kann dann für eine intelligente und autonome Fehleranalyse verwendet werden.

05 Assoziierte Partner

Ihre Mitwirkung als assoziierter Partner
PDF „Flyer SmartFM“ (805kb)
Als Partner bewerben

Bitte übersenden Sie uns Ihren vollständigen Namen und Ihre E-Mail. Wir melden uns umgehend zurück.

Ihr Beitrag

Die Entwicklungsgrundlage für den zu entwickelnden Softwareprototypen bilden die Ergebnisse einer Studie mit assoziierten Partnern. In dieser Studie wird repräsentativ ermittelt, in welcher Form Fehlermanagement betrieben wird, welche IT-Systeme bei Unternehmen vorhanden sind, welche Daten erfasst werden und welche Forderungen an ein Fehlermanagement bestehen.

Ihre Vorteile

Kostenfreie Teilnahme an Tagungen – Während der Projektlaufzeit werden regelmäßig Tagungen organisiert, welche als Plattform für den Austausch zwischen Unternehmen und dem Konsortium dienen.
Handlungsleitfaden zur Realisierung eines Fehlermanagements 4.0 – In einem Handlungsleitfaden werden die Ergebnisse des Projekts zusammengefasst und aufgezeigt, wie die Integration eines Industrie 4.0-fähigen Fehlermanagements durchgeführt werden kann.

06 Kontakt

PRS Technologie GmbH
Dipl.-Ing. Jan Kukulies
j.kukulies@prstg.de
+49 241 80 25783
Top